Wolschanka e.V.

Veröffentlichungen in der Presse 2015-2017

„Wolschanka“ dankt seinen Gästen

Am 23. April hatte der Integrationsverein Wolschanka e.V. im Rahmen der Tage der Demokratie und Toleranz im Haus der Vereine eine Veranstaltung unter dem Titel „Eine Welt für alle“ durchgeführt.

„In vielen Ländern der Welt gibt es Krieg. Mit unseren selbstgebastelten Friedenstauben wollten wir den Frieden symbolisieren, der in alle Ecken der Welt kommen soll“, so die Botschaft.

Der Verein bedankt sich bei all seinen Gästen an diesem Tag, vor allem bei den Kindern der Kinderarche e.V. und aus der Kita „Kinderland“.

 

Büffelwurst und weiße Taube

Wenn sich ganz langsam der Sommer einschleicht und sich der Garten der Kita “Mischka“ langsam erwärmt, wird es Zeit für das traditionelle Kinderfest. In diesem Jahr wurde es kurzer Hand in ein Indianerfest umgetauft.

Sehr zum Schreck aller Häuptlinge und Squaws begann der Tag mit Regen, der sich allerdings rechtzeitig ins Land der Bleichgesichter verzog. Der Kindergarten verwandelte sich binnen kürzester Zeit in ein Indianerdorf mit allem, was dazu gehört. Und dann ging es auch schon los: Zunächst entführte die Vorschulgruppe alle Zuschauer in einer romantisches Abenteuer. Weiße Taube und Brauner Bär fanden trotz unüberwindbar großer Wasserflächen ihr Glück und die Tanzgruppe der „Wolschanka“ tanzte den Hochzeitstanz für die beiden Verliebten in original indianischer Weise. So manche Zuschauersquaw mochte wohl ins Träumen verfallen sein, während die umstehenden Häuptlinge sich sicher ebenso eine wunderschöne Weiße Taube erträumten. Und wer die Technik der Indianertänze noch nicht beherrschte, dem konnte mittels spezieller Anleitung eines eigens dafür engagierten Trainers geholfen werden. Für angehende Häuptlinge gab es die Möglichkeit, sich im Bodenschießen zu üben. Alle kleinen Nachwuchsindianer konnten selbst Edelsteine schürfen, um den Grundstein für ihr eigenes Tipi zu legen.

Natürlich darf man die Büffeljäger, Häuptlinge und Squaws nicht hungern lassen, sonst wären sie am Ende noch zu schwach, ihr Tipi zu erreichen. Also gab es Büffelwurst und passende Getränke für das leibliche Wohl. Zum Dessert konnte über einem Präriefeuer noch Stockbrot gebacken oder Präriekuchen gegessen werden und für die ganz erhitzten Kämpfer gab es auch noch ein Eis.

Wer morgens in seinem Tipi nicht mehr zum Anlegen der Kriegsbemalung fähig war, konnte dies noch auf dem Fest nachholen. Auch für die Squaws, deren Schmuck verloren gegangen war, gab es eine Möglichkeit, eine wunderschöne Kette herzustellen.

Am Ende dieses ereignisreichen Nachmittags waren die kleinen Indianer fix und fertig wie ein gejagter Büffel… nur glücklicher. Es war ein voller Erfolg, der sicher in den nächsten Jahren eine Wiederholung findet.

Katja Gräfe

 

Das war das 26. Große Marktfest in Crimmitschau!

Wir bedanken uns bei den Künstlern, Vereinen, Händlern, Sicherheitsleuten, Jeannette Jacob für die Hobby- und Handwerkermeile, den Technikern vom der Firma Schmidt, der Feuerwehr, Moderator Andreas Kawa und allen weiteren Beteiligten herzlich!

Stellvertretend für viele begeisterte Besucher hier die Facebook – Nachricht von Reinhard Bräutigam aus Crimmitschau:

„…möchte ich Ihnen einfach nur DANKE sagen. Obwohl die Rocknacht nicht unbedingt die Massen begeisterte, war dafür der Samstag mit „Surprise“ absolute Spitze! Auch am Sonntag waren die Besucherzahlen sehr groß, was man an den übervollen Parkplätzen sehen konnte. Es ist immer wieder der Beweis: Wenn in Crimmitschau Stadtfest ist, kommen alle und wenn das Wetter mitspielt ist einfach alles perfekt! Wie heißt es doch so schön und hat sich immer bewahrheitet: Der liebe Gott muss ein Crimmscher sein!“

 

Spiel und Sport für Kinder

Am 29. September hatte der Wolschanka e.V. zu einem bunten Nachmittag unter dem Motto „Reich mir die Hände“ in das Haus der Vereine eingeladen. Anlass war die alljährliche Interkulturelle Woche, die in diesem Jahr im Landkreis Zwickau vom 24.September bis 21.Oktober stattfindet und unter dem Motto steht: Vielfalt. Das beste gegen Einfalt. Die Mitglieder des Vereins Wolschanka beteiligen sich seit vielen Jahren regelmäßig als einziger Verein in Crimmitschauer an der Interkulturelle Woche. In diesem Jahr gestalteten sie mit Liedern, Tänzen, Wettspielen und Bastelarbeiten eine kleine Weltreise. Außerdem waren junge Talente gesucht.

Für die sportlichen Staffelspiele waren vier Teams gebildet worden. Die Jungen und Mädchen sprangen mit dem Seil, übten Kastanien-Zielwerfen und zeigten, ob sie mit einem Hula-Hop-Reifen umgehen können.

 

Seniorennachmittage

Frau Fiedler und Frau Heinze sorgen mit den Seniorennachmittagen in der „Residenzklause“ für ausgelassene Stimmung und ein gemütliches Beisammensein. Im November waren die kleinen und großen Mitglieder von „Wolschanka“ zu Gast und entführten die Zuschauer in eine ferne Märchenwelt.

Wer gerne beim nächsten Seniorennachmittag dabei sein möchte, darf sich schon mal den 17. Januar 2017, 14.00 Uhr, in der „Residenzklause“ vormerken.

 

Wolschanka e.V. sagt „Danke, Anna Kremer!“

Seit über zehn Jahren leitet Anna Kremer(Foto) den Integrationsverein Wolschanka e.V. in Crimmitschau. Von Beruf ist sie Lehrerin. Nach Deutschland kam sie 2001 aus Kasachstan, wo sie als Lehrerin eines Jugendzentrums gearbeitet hatte. Dank ihres organisatorischen Talents, ihrer Liebe zur Kunst und mit Unterstützung durch die Stadtverwaltung haben wir unseren Verein gegründet.

Seit vielen Jahren sieht man unsere Singe- und Kindertanzgruppen auf den Bühnen der Zwickauer Region, z.B. beim Großen Marktfest, auf Weihnachtsmärkten, in Pflegeheimen und bei der Interkulturellen Woche im Haus der Vereine. Nicht umsonst hat unser Verein das Motto “Freundschaft verbindet“, denn hier kann jeder Hilfe und Verständnis finden. Die Vereinsmitglieder gratulieren Anna Kremer nachträglich herzlich zu ihrem 65. Geburtstag am 19. Dezember und sagen DANKESCHÖN für Geduld und Toleranz und wünschen Gesundheit, Freude und alles Gute im Leben!

Die Mitglieder des Vereins Wolschanka e.V. Crimmitschau

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen